contentTop
pizzicato Verein Logo

Pub1xy
Disposition der Orgel und ihre Zusammensetzung

HAUPTORGEL (1873 - 1929 - 2018)

1. Manual – Hauptwerk C-g´´´:

1. Boudun 16‘  1873, durchgehend Holz

2. Principal 8‘  neu, (80% Zinn /SN), Mensur Walcker, im Prospekt

3. Konzertflöte 8‘ 1873, Holz C-g´´, ab gs´´ SN konisch. 2. Chor ab c´60% Sn aus Werkstattbeständen, überblasend ab f´

4. Gedeckt 8‘  1873, Holz C-g´´, ab gs´´ Sn mit Schiebedeckeln

5. Viola da Gamba 8‘ 1873, C-f neu, 80%, ab fs 1873, Mensur angepasst

6. Octave 4‘  neu, neu, 80% Mensur Walcker

7. Hornflöte 4‘  C-H 40% Sn gedeckt, ab c 1929 Sn konisch

8. Quinte 22/1873, Sn, prinzipalisch

9. Superoctave 2‘ neu Sn 80% Mensur Walcker

10. Mixtur 2‘ 4f.  neu Sn 80%, Mensur neu erstellt

11. Terzmixtur 2‘ repetierender Terzchor zu Nr. 10, neu Sn 80%

12. Trompete 8‘  neu, Sn 80%, Bauart deutsch, Mensur Walcker, nicht überblasend

2. Manual – Schwellwerk C-g´´´:

13. Quintatön 16‘ 1929, (aus Quintade), hohe Aufschnitte, C-H Holz, c-h Zink, dann Sn

14. Geigenprincipal 8‘ meist 1873, C-H aus Principal HW, dann aus Octave 4´ HW

15. Rohrflöte 8‘  1929, umgearbeitet, C-H Zink, ab c Sn mit Schiebedeckeln

16. Salicional 8‘  neu, Sn 80%, Mensur Voight, C-H Zink vermutlich 1929

17. Vox coelestis 8‘ ab c – neu, Mensur und Material wie Nr.16, jedoch zwei Halbtöne enger, „freundlich“ überschwebend

18. Reginadolce 8‘ 1873/1929, C-H Zink, dann Sn, leicht trichterförmig mit Expressionen

19. Fugara 4‘ 1873 (aus Geigenprincipal), ab gs´´ aus Werkstattbeständen ergänzt

20. Traversflöte 4‘ 1929, C-h´ Holz offen, ab c´´ Sn überblasend

21. Flautino 2‘  neu, Sn 40% konisch basierend auf Salicionalmensur

22. Kornettmixtur 22/3 3f.  neu, Sn 80%, Mensur prinzipalisch

23. Clarinette 8‘ ca. 1964, aus Werkstattbeständen (vormals Dulcian 16´) umgearbeitet und ergänzt

  • 24. Oboe 8’   neu, Sn 80%, Bauart deutsch-romantisch mit Drehdeckeln, Mensur Walcker
  • 25. Harmonietrompete 8‘ 1929, überarbeitet, z.T. neue Zungenblätter, überblasend ab c´´

      Stella Mauri (Zimbelstern)     

      Tremulant

Pedal C-f´:

26. Principalbaß 16‘ C-H neu, Fichte offen, Mensur Walcker, ab c Extension mit Nr. 28

27. Subbaß 16‘  1873, durchgehend Holz

28. Octavbaß 8‘  1873, C-h Holz offen, ab c´ Sn

29. Schilpbaß 8‘  Transmission von Nr. 4

30. Cello 8‘  Transmission von Nr. 5

31. Blasiusflöte 4‘ neu, Sn 80%

32. Posaune 16‘  1929, Becher und Stiefel Holz, volle Länge, überarbeitet

33. Trompete 8‘  Transmission von Nr. 12

CHORORGEL (1967)

1. Manual Hauptwerk C-g´´´:

33. Gedeckt 8‘  C-H Zink gedeckt, ab c Sn mit Schiebedeckeln

34. Praestant 4‘ * C-H Zink, ab c Sn

35. Mixtur 2 2/3‘ 2-3f. überarbeitet und neu zusammengesetzt

2. Manual Positiv C-g´´´:

36. Spitzflöte 8‘  C-H Zink, gedeckt, ab c Sn offen konisch

37. Rohrflöte 4‘ * Sn mit Schiebedeckeln

38. Sifflöte 2‘  Sn, konisch

Pedal C-f:

39. Untersatz 16‘ Holz gedeckt, enge Mensur

40. Gemshorn 8‘ C-H Zink konisch offen, ab c in Sn

 

* Diese beiden Register waren 1967 manualweise vertauscht.

Sub-Koppel II (elektrisch); Sub-Koppel II-I (elektrisch);

Mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur, Setzeranlage, Sequenzer, Registerschweller

Elektrische Verbindung zwischen den Spieltischen der Haupt- und Chororgel mit jeweils komplett unabhängiger Register- und Setzerbedienung

Winddruck: 75 mmWS (Hauptwerk), 85 mmWS (Schwellwerk), 95 mmWS (Pedal)

Farbfassung: Josef Eichler, Bruckmühl

Anzahl der Orgelpfeifen: 1832 (Hauptorgel), 484 (Chororgel)

Gewicht der Hauptorgel: ca. 6,5 to 

Arbeitsstunden: ca. 7.500

Preis der Orgel: EUR 480.000,00

Farbfassung und Vergoldung EUR 17.500,00

Elektroinstallation: EUR 15.000,00